China in Gefahr — auf Deutsch

Germany_flag

 

 

 

 

Cover Kina in Gefahr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joska Ramelow

 

Buchbesprechung des Sachbuchautors und geopolitischen Historikers F. William Engdahl ‘China in Gefahr

Der Autor F. William Engdahl befasst sich mit einem Thema, das schon lange durch Weltpolitik und Medien geistert. Im Rahmen seiner tiefgründigen und weitreichenden Recherchen versammelt der Historiker in 11 Kapiteln auf über 300 Seiten dokumentierte Fakten, die einen Einblick geben in die Weltlage, welche sich im Windschatten eines Interessenkonfliktes der chinesischen Wirtschaft im Konkurrenzkampf mit bestimmten Interessen global agierender Kreise aufgebaut hat. Dem Autor gelingt es dem Leser zudem nahezubringen, das das Thema ‘China in Gefahr’ über den Interessenkonflikt hinaus, als Metapher für all die Veränderungen unserer eigenen Lebensumstände verstanden werden kann.

Mit dem Blick eines unabhängigen Wissenschaftlers spürt Autor den politischen und ökonomischen Veränderungen in China in einer multipolaren nach. Im Rahmen eines weit gefassten Reigens an Themen nennt der Autor Namen, Zahlen und Fakten, die jene Akteure und ihre Motive hinterfragen, (Individuen, Organisationen, Staaten) die in der jüngeren Geschichte die Hebel der Macht zu ihren eigenen Gunsten kräftig bewegt haben.

Im Kapitel ‘Dollar Remnimbi Krieg’ wird die Schieflage angesprochen, die aus der Rolle des Dollars als Leitwährung erwachsen ist. Dieses hat zu gigantischen Verwerfungen in der Handelsbilanz mit China geführt, wo sich inzwischen ein Wasserkopf an Dollar-Buchgeld angesammelt hat. Darauf aufbauend geht es um die Einkreisung Chinas, das wie Deutschland, einer der Hauptexporteure von Waren auf den Weltmarkt wurde. Zugleich ist es wie alle anderen Handelsnationen dem Bretton Wood Agreement von 1944 unterworfen, seitdem werden die gesamten Exportgeschäfte der Welt in der Leitwährung Dollar abgewickelt. Ein Zitat des Harvard Ökonomen Niall Ferguson im Buch fasst zusammen, das die daraus resultierenden zwanghaften Aufkäufe von US Staatsanleihen durch die chinesische Volksbank, als ”eine Art chinesischen Tribut an das amerikanische Weltreich” darstellen.

Im Kapitel ”Die Kriege um die Kontrolle über Chinas Öl” nimmt sich der Autor des Themas Rohstoffressourcen an. Es gelingt ihm hier aufzuzeigen, das Geld und Öl zusammengehören, wie zwei Seiten der selben Medaille. Chinas langfristiges Engagement in Afrika wird, wie der Autor ausgiebig darzustellen weiß, mit einer Serie von Kriegslisten unterlaufen und konterkariert. Als Beispiele sind hier Sudan, Libyen und einige oelreiche Westafrikanische Staaten aufgeführt. Es fällt auf das immer dort wo sich die Chinesen in Ölvorkommen einkauften, Spannungen die Länder zerrissen haben, wobei der Autor es immer versteht die Beweise zu bringen, das es sich dabei um knallharte Machtinteressen der aus dem Hintergrund agierenden globalistisch operierenden Kreise handelte, die sich der Politik und des Militärs zur Durchsetzung ihrer Interessen dabei bedienen. Hierbei spielen auch die freien Zugangswege für Rohstoffe nach China, über Wasser und Land eine große Rolle die gleichen gefährlichen Bedrohungen ausgesetzt sind. Der chinesischen Wirtschaft sollen dabei immer weitere Ketten angelegt werden. Gerade in den Gebieten durch die zum Beispiel russische Gas und Öl Pipelines Richtung China geplant sind, wurden meist von Außen finanzierte und gesteuerte Krisen angezettelt. Der Autor versorgt den Leser mit ganz klaren Angaben zu den Akteuren und Scharfmachern mitsamt ihrer Verbindungen.

Im dritten Kapitel ”Nahrungskriege” geht es um die Lebensmittelsicherheit. Das Kissinger Zitat ”Herrsche über das Essen und du herrschst über die Menschheit” findest sich hier aus gutem Grunde als Untertitel. Anhand der Ausbreitung großer amerikanischer fast food Ketten in China steigt der Autor in ein weiteres brisantes Thema mit Sprengkraft ein. Es gelingt ihm medizinisch klar darzulegen, das seit der Einführung von fast food die Statistiken chronischer Krankheiten, insbesondere die der Zuckerkrankheit, alarmierende Zuwachsraten zu verzeichnen haben. Hier tickt eine Zeitbombe, die der Bevölkerung Chinas langfristig schwersten Schaden zufügen wird. Hinzu kommt die Verbreitung gentechnisch veränderter Organismen, die durch die Hintertür aggressiver Anstrengungen Anglo-amerikanischer Kreise zur de-Regulierung des Welthandels dazu führten, das heutzutage über die Terminator Samen, die Unabhängigkeit der Reisbauern Chinas fast komplett gebrochen ist. Mit Lug und Trug wurde sich der Zugang zum chinesischen Agrarmarkt erschlichen, wobei der Autor mittels jüngster Forschungen nachweist, das inzwischen eine akute Gefahr besteht wonach die von GVO ausgelösten Schäden an den Fortpflanzungsorganen die Chinesische Bevölkerung in ein demografisches Negativwachstum treibt. Er belegt aufgrund wissenschaftlicher Fakten, das sich im Laufe von nur drei Generationen ein schleichender Genozid ausbreitet, wenn nicht gegengesteuert wird.

F. William Engdahl

F. William Engdahl

Im vierten Kapitel geht es umGesundheitsfragen. Hier geht es spezifisch um die Einfuhr und dem Verbrauches neuer Medikamente, was mich als Praktiker der chinesischen Medizin besonders hat aufhorchen und erschrecken lassen. Der Autor lässt schon im Vorspann wissen wohin die Reise geht wenn er schreibt, das ”Medikamente dazu eingesetzt werden,  die Gesundheit ganzer Bevölkerungsgruppen zu schwächen”. Man fragt sich ob der noble hippokratische Eid irgendwie auf der Strecke geblieben sei, wenn man erfährt wie der CIA schon lange Forschungsprogramme finanziert, die es dezidiert darauf abgesehen haben, über Impfstoffe und Medikamentenkampagnen wiederum ganze Bevölkerungsgruppen zu destabilisieren. Unsere Kinder werden inzwischen ja auch weiträumig mit Kokain artigen Pharmazeutika ”behandelt”.  Es stellt sich zudem heraus, das die großen ”philanthropischen Projekte” einflussreicher anglo-amerikanischer Finanziers mit ihren groß angelegten Impfprogrammen, mit denen sie weite Teile Afrikas, Indiens und auch Asiens überzogen haben, nichts weiter sind als Programme zur Reduzierung der Bevölkerung, wie es Bill Gates so schön auf einem seiner TED Vorträge auf den Punkt brachte. ”Wenn wir wirklich gute Arbeit geleistet haben bei neuen Impfstoffen, in der Gesundheitsversorgung und der Fortpflanzungsmedizin, können wir die Zahl (der Weltbevölkerung) vielleicht um 10-15% senken.” Der Autor schätzt die neuen Medikamente und Schmerzmittel in ihren fatalen Auswirkungen als gefährlicher ein, als die der Überflutung Chinas durch das Opium der englischen Kolonialmacht. 

Danach befasst sich der Autor im fünften und sechsten Kapitel mit den verschiedenen Kriegsstrategien, die entlang der ”Perlenkettenstaaten”, das heißt der Küstenstaaten des Südchinesischen Meeres, vom Pentagon ausgedacht wurden, um die ‘Sicherheit der Interessen’ zu garantieren. Es ist in Wirklichkeit eine Strategie des Pentagon Problemzonen in diesen Regionen zu schaffen, die durch lokale Zwistigkeiten angefacht werden. In diesem Zusammenhang weist der Autor darauf hin, das der US Verteidigungshaushalt fast 50% der weltweiten Verteidigungsausgaben ausmacht. Selbst die alten Stützpunkte des Vietnam Krieges werden wieder aktiviert um dann zur Umsetzung von Programmen mit Namen ”Zerreißen der Perlenkette”, oder ”look East” zu dienen. Auch bei der Strategie die sich ”Air Sea Battle” nennt ist das Pentagon federführend und entwickelt Denkmodelle, die aufgrund einer Erstschlagskapazitaet mit Tarnkappenbombern die chinesischen Langstreckenradars ausschalten, und im nächsten Schlag den Rest des Landes dem Erdboden gleichmachen soll. Der Autor weist darauf hin, das gegenwärtig die amerikanische Marinepräsenz in Japan, Korea und Indonesien stark ausgebaut wird.

Das sechste Kapitel befasst sich mit den Handelskriegen wobei einzelnen Firmen wie Walmart als einzigem ernstzunehmendem Handelspartner aus den USA für den Import chinesischer Waren eine Schlüsselrolle zu kam. Der Eigner und bester Freund Bill Clintons, Sam Walton (Walmart), erfreut sich schon seit fast 2 Jahrzehnten der niedrigen Herstellungskosten und Einfuhrzölle aus chinesischer Produktion, die die heimischen Produzenten entsprechender Produkte in den Ruin trieb. Im weiteren wird dargestellt wie die Welthandelsorganisation (WHO) ihre Rolle spielte China zuerst einzubinden, und dann mit Knebelbedingungen in Schach zu halten. Clinton sagte zur Mitgliedschaft Chinas: ” Der Beitritt bedeutet ein gutes Geschäft für die USA. Sie müssen die Zölle senken, den Telekommunikationsmarkt für Investitionen öffnen, sei erlauben uns ohne Zollbeschränkungen amerikanische Autos deutlich billiger zu verkaufen als daheim, sie erlauben uns unsere eigenen Vertriebsgesellschaften ins Land zu bringen, wir brauchen keinen Technologietransfer oder gemeinsame Produktion mit China, Was die wirtschaftliche Zukunft angeht, kann Amerika dabei nur gewinnen.”

China hatte daraufhin über 7000 Zollbestimmungen zu lockern und den Chinesischen Sojabauern wurde durch die WHO Regeln praktisch die Existenzgrundlage entzogen.

Das war der hohe Preis den China zu entrichten hatte, um in den Club der reichen Länder aufgenommen zu werden, wobei die Spielregeln immer aus Washington und Brüssel diktiert werden. Somit wurden diese Veränderungen zum ” Rammbock für den milliardenschweren weltweiten Handel mit landwirtschaftlichen Gütern, wobei speziell die Interessen privater US-Agrobusiness-Konzerne gefördert werden sollte, ” wie es der Autor treffend auf den Punkt bringt. Im siebten Kapitel nimmt sich der Autor das Thema der Kriegsführung in unserer Umwelt vor. Er weist nach wie die Fracking Methode zur Ausbeutung von Schiefergas, zusammen mit der Einbringung von Pestiziden und Herbiziden in der Landwirtschaft zur hochgradigen Vergiftung unserer Umwelt, insbesondere des Wassers beitragen. Zudem wird durch die Versprühung aggressiver Pestizide und Herbizide der Gesundheit großer Bevölkerungsgruppen massiv geschadet. Als eine weitere Facette dieser furchterregenden Stratageme gegen China und der Menschheit insgesamt, weist Engdahl auf den Zusammenhang zwischen dem weiträumigen Bienensterben und dem Einsatz von Neonicotinoid basierten Pestiziden hin. Damit wird mittelfristig eines der wichtigsten Glieder unserer aller Nahrungskette ausgeschaltet. Man bedenke das Kissinger Zitat ..”Wer die Nahrung kontrolliert….”


Dazu kommt das die Bienen allein durch den Verzehr von genetisch verändertem Blütenstaub unfruchtbar werden, so die russische Biologin Dr. Irina Vladimirovna Ermakova .

Der Autor belegt das mit autoritativen Forschungsergebnissen, wie etwa der vom UN-Umweltprogramm 2011 veröffentlichten Studie in der Neonicotinoidhaltigen Beschichtungen der Samen des Bayer Konzerns mit Produktnamen wie ‘Poncho und Gaucho’ scharf kritisiert wurden.. Eine Reihe von EU-Staaten sprachen wegen nachgewiesener Schäden am Zentralnervensystem der Bienen ein Verbot dieser Produktreihe aus.

Zum Abschluss der Sektion der Kriegslisten bringt der Autor den Informationskrieg zur Sprache. Die Propagandafront bildet seit Gustave Le Bon (Propaganda) ohnehin einen der wichtigsten modernen Frontabschnitte in der Arena der öffentlichen Deutungshoheit und Meinungsbildung. Deshalb machte der damalige amerikanische Präsident Woodrow Wilson (Federal Reserve Act 1913) Hollywood zur Propagandaschmiede der US-Politik. Seit 2012 ist mit Blick auf China ein erklärtes Ziel mittels der Medien wie  Google, Facebook, oder YouTube Tube, die Volksrepublik als ein neues ‘Hitlerdeutschland’ darzustellen. Den durch die CIA finanzierten und geschürten Spannungen um das Thema Tibet wurde diesbezüglich schon lange eine besonderer Platz in den Medien zuteil. 

In den drei Schlusskapiteln geht der Autor auf Lösungsansätze ein, die die VR China als Reaktion auf das elaborate Geflecht strategischer Spannungsszenarien eingeleitet hat. Es geht dem Autor darum nach einer Faktenreichen Darstellung um die Situation Chinas eine Diskussion und Debatte anzuregen, die uns alle betrifft. Denn das Joch der Militarisierung und angewandten Kriegslisten, bezieht sich in letzter Analyse auf die gesamte Weltbevölkerung.  Die bedrohliche Zersetzung ethischer und humanistischer Grundwerte lässt eine Welt entstehen, die von brutalisierten kleingeistigen Interessen manipuliert wird, und so extreme Mangelwirtschaften zur Folge hat.

Am 20. 6. 2014 veröffentlichte das UN-Flüchtlingswerk die neuesten Statistiken zur Zahl der Flüchtlinge, die mit 50 Millionen seit dem 2. Weltkrieg nie so hoch gewesen sind. Mit diesem deutlichen Weckruf einer international geachteten Organisation im Ohr, kann ich das vorliegende Buch Engdahls nur jedem empfehlen der die Machenschaften hinter dem Ticken des Uhrwerkes der Weltgeschichte verstehen will.  Die vom Autor ausführlich erarbeitete Thematik betrifft uns alle, und stellt ein hoch brisanten Werk zur aktuellen Zeitgeschichte dar, das auf keinem Bücherregal fehlen sollte.